Gesunde Ernährung für Menschen mit der Parkinson Krankheit

Menschen mit Parkinson benötigen eine gesunde Ernährung, um den Auswirkungen der Krankheit entgegenzuwirken und sich gesund zu halten. Die richtige Ernährung kann helfen, Symptome zu lindern, die Energie zu erhöhen und das Risiko einer Verschlechterung zu verringern. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass es keine spezifische Ernährung gibt, die für alle Menschen mit Parkinson geeignet ist. Stattdessen sollten sich Menschen mit der Parkinson-Krankheit an die Grundsätze gesunder Ernährung halten, wie sie für alle Menschen empfohlen wird.

Gesunde Ernährung für Menschen mit Parkinson

Eine gesunde Ernährung für Menschen mit Parkinson sollte reich an frischem Obst, Gemüse und Vollkornprodukten sein. Diese Lebensmittel enthalten Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe, die helfen, die Gesundheit zu erhalten und die allgemeine Vitalität zu fördern. Fette sollten aus gesunden Quellen wie Fisch, Nüssen und Olivenöl stammen und vollständig vermieden werden sollten Fette wie gehärtete Fette und trans-Fette. Proteinquellen sollten aus magerem Geflügel, Fisch, Eiern, Bohnen und Linsen stammen. Alkohol sollte nur in Maßen konsumiert werden, da es die Symptome der Parkinson-Krankheit verschlimmern kann.

Einschränkungen bei der Ernährung bei Parkinson

Es gibt einige Lebensmittel, die Menschen mit Parkinson möglicherweise vermeiden sollten, obwohl sie normalerweise als gesund gelten. Dazu gehören Koffein und andere Stimulanzien, da sie die Parkinson-Symptome verschlimmern können. Auch Lebensmittel, die reich an Natrium sind, sollten in Maßen konsumiert werden, da sie dazu beitragen können, dass sich die Symptome der Parkinson-Krankheit verschlechtern.

Ernährungsbedingte Nebenwirkungen bei Parkinson

Menschen mit Parkinson können auch einige Ernährungsbedingte Nebenwirkungen haben, die es zu beachten gilt. Dazu gehören Schluckstörungen und ein verringertes Wasserlassen, die beide durch eine Änderung der Ernährung behandelt werden können. Einige Menschen mit Parkinson können auch an Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme leiden, was durch eine Änderung der Ernährung und des Trainings angegangen werden kann.

Fazit

Gesunde Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil des Umgangs mit Parkinson und kann helfen, die Symptome zu lindern und die allgemeine Vitalität zu erhöhen. Obwohl es keine spezifische Ernährung für Menschen mit Parkinson gibt, sollten sich diese an die Grundsätze gesunder Ernährung halten und möglicherweise bestimmte Lebensmittel und Getränke, die die Symptome verschlimmern können, einschränken. Auch Ernährungsbedingte Nebenwirkungen können durch eine Änderung der Ernährung und des Trainings behandelt werden. Es ist wichtig, dass Menschen mit Parkinson regelmäßig mit ihrem Arzt sprechen, um die beste Ernährung für ihre Bedürfnisse zu ermitteln.

Ähnliche Themen